beng-Fernhilfe-App

 

Ursprünglich war da das Problem für den Kundendienst, dass anrufende Kunden ihre technischen Probleme relativ „unqualifiziert“ mitteilten. Es bedurfte neben Anlagen-, Orts- und Funktionskenntnis auch teilweise viel Fantasie, um mögliche Fehlerursachen zu erkennen oder wenigstens zu erahnen. Jeder Fehler bei einer Sachstandeinschätzung durch den Kundendienst führte demzufolge unweigerlich zu unnötigen (Folge-)Kosten.

So kam es z.B. oft genug vor, dass erst durch eine Analyse vor Ort Motorendefekte zutage traten. Einpassender Ersatzmotor wurde jedoch aufgrund der immensen Vielfalt von zu betreuenden Anlagen nicht mitgeführt. Die Folge: unverrichteter Dinge wurde wieder abgereist; ein neuer Motor bestellt. Nach Lieferung jenes Motors erfolgte die erneute Anreise und die endliche Montage mit Wiederinbetriebnahme der Anlage. Ergebnis: Doppelte Reise- und hohe maschinelle Ausfallkosten.

Zudem war unser Kundendienst dadurch beansprucht, nur anscheinend defekte Anlagen zu reparieren. Vor Ort stellte sich häufig heraus, dass beispielsweise lediglich Lichtschranken verschmutzt waren, die die Anlage zum Stillstand führten. Die Reinigung durch unsere Technikspezialisten war dementsprechend sehr teuer.

Grundsätzlich ähnelnde negative Erfahrungen machte der Kundendienst jedoch auch bei Anlagen, die mithilfe einer so genannten Fernwartungs- technologie ausgestattet waren. Oft genug wurde zwar durch die Übermittlung eines entsprechenden Fehlercodes erkannt, welches Teil einer Anlage nicht mehrf unktionierte. Die Ursache der Disfunktion war deshalb allerdings noch längst nicht ermittelbar.

Da eine Reihe von Kunden innerhalb Deutschlands teilweise nur durch Anreisen von bis zu sechs Stunden erreichbar sind, musste dieser Zustand, der für unsere Kunden genauso unbefriedigend war wie für unseren Kundendienst, zwingend beseitigt werden.

Die Revolution bei der Kommunikation über technische Probleme erfolgte durch die Entwicklung und den Einsatz der beng-Fernhilfe.

Nunmehr können zwischen dem Anrufer (in der Regel der Kunde, aber auch unser Monteur) und dem Angerufenen (unser Facharbeiter, Ingenieur oder Programmierer) „laufende Bilder“ in Echtzeit über das Internet versendet werden. Es ergibt sich somit eine völlig neue Möglichkeit der Lagebeurteilung. Nicht nur, dass sowieso unumgängliche Analysearbeiten durch unsere Regievorgaben vom Kunden in der Ferne selbst durchgeführt werden können. Nein, im günstigsten Fall kann durch jene Regie sogar eine Wiederinbetriebnahme einer defekten Anlage in der Ferne realisiert werden.

Wir stellen Ihnen mit der beng-Fernhilfe eine App zur Verfügung, mit der Sie uns, ohne großen Aufwand, Ihr Problem per Video-Telefonie zeigen können. Unsere Techniker können sich ein Bild von der Lage vor Ort machen und Ihnen so schnell Hilfe leisten.

Um auf das Beispiel von vorhin zurück zu kommen: auch das Ablesen von Typenschilder, die für eine Wiederbeschaffung defekter Motoren nötig sind, erfolgt nunmehr aus der Ferne. Die mitgelieferte Snapshot-Funktion macht das kostengünstig möglich.

Die völlig neuen Kommunikationserfahrungen beim Reden über technische Probleme UND das parallele Betrachten der Problemsituation in Echtzeit waren von Anfang an wechselseitig durchweg positiv.

Derart positiv, dass bereits kurz nach erfolgter Nutzung der Software, die wir zugunsten unserer Servicegrad-Erhöhung einführten, der erste unserer Kunden nachfragte, ob diese Software käuflich zu erwerben ist. Denn die beng-Fernhilfe ist schließlich ein durchaus universell einsetzbares Werkzeug, das bei vielen ähnlich gelagerten Kommunikationsproblemen effektiv anwendbar ist.


Ihre Vorteile

 - für Sie ist die App kostenlos
- die Ausfallzeiten Ihrer Maschinen verringern sich
- Ersatzteile werden schneller bestellt
- Arbeitsaufwand und Kosten werden reduziert
- Missverständnisse werden vermieden
- es werden von Ihnen keine Daten gespeichert
- die Kommunikation ist verschlüsselt und so ist das Gespräch für Dritten nicht nachzuvollziehen
- durch die Snapshotfunktion können Sie unserem Techniker per Livestream ein Bild senden, sodass er Artikel- oder Seriennummern genau erkennen kann

 So erhalten Sie die App

 Punkt 1

1.Sie bekommen von beng eine individuelle Fernhilfe PIN erstellt .

Punkt 2

2. Per E-Mail, SMS oder Telefon bekommen sie die PIN zugeschickt.

Punkt 3

3. Laden Sie sich die Fernhilfe App aus dem Playstore oder Appstore herunter.

Punkt 4

4. Geben Sie die erhaltene PIN ein, nun sind Sie mit unseren Techniker per Video-Telefonie verbunden.

Punkt 5

5. Bei Bedarf kann ein weiterer Spezialist hinzugefügt werden.

  

 Google Playstore

                                

 

 

beng Fernhilfe im PlayStore / AppStore suchen oder ganz einfach den QR-Code nutzen und herunterladen

 
QRCode Android 

 

Appstore

 

 Datenschutzerklärung